Focusing

Was ist Focusing?

Focusing ist eine universelle Methode für Psychotherapie und Alltag.

Focusing ermöglicht es, über eine spezielle Wahrnehmung des Körpers den Kontakt zwischen „Kopf und Bauch“ ins Bewusstsein zu holen. Wir haben zu allen Bereichen und Themen, die unser indviduelles aktuelles Erleben betreffen, einen Fundus an vergangenen Erfahrungen und Verknüpfungen in unseren Körpern -nonverbal oder vorsprachlich- gespeichert. Dieser Speicher bestimmt – meist unbewusst – unser Erleben und unser Verhalten.

„Focusing bezeichnet eine bestimmte Art und Weise, mit dem eigenen, von innen gefühlten Körper in Beziehung zu treten. Die Qualität dieser Beziehung ermöglicht konkret erlebte, vorwärts gerichtete Schritte der persönlichen Veränderung.“ (Johannes Wiltschko in „Grundbegriffe der Personenzentrierten focusing-orientierten Psychotherapie und Beratung“ )

Focusing ist eine konkrete, strukturierte Methode, aber auch eine Haltung, eine Form von Lebenskunst.  Für uns westlich geprägte Menschen ist Focusing gut zugänglich, weil wir  – anders als z.B. in der Meditation –  den Kopf, also unseren Intellekt mitnehmen dürfen und sollen. Beide so oft als getrennte Bereiche erlebte Wirklichkeiten – Körper und Geist –  beginnen konstruktiv zusammen zu arbeiten.